PASt Emmelshausen Unterschriftenaktion

Erhalt der Polizeiautobahnstation Emmelshausen gefordert

Unterschriftenaktion der Gewerkschaft der Polizei in Koblenz

Die Bezirksgruppe Koblenz der Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte im Rahmen einer großen Unterschriftenaktion unter dem Motto „Wir brauchen 1000 ….“ die Erhöhung auf 10.000 Vollzeitstellen bei der Polizei Rheinland-Pfalz, den Verzicht auf weitere Zentralisierungen (Polizei muss am Ort beim Bürger sein) sowie keine weiteren Dienststellenschließungen, auch nicht der Polizeiautobahnstation Emmelshausen!




Eine Delegation aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis unterstützte die Polizeibeamten bei ihrer Aktion. Mit dabei waren Landrat Dr. Marlon Bröhr, Bürgermeister Peter Unkel, VG-Fraktionssprecher Frank Fischer, Pressesprecher Michael Peschel, Kreistagsmitglied Gudrun Fischer, Kreistagsmitglied Armin Bernd sowie MdL Matthias Lammert (v.r.n.l.). Detlef Maurer (rechts) von der GdP machte deutlich, dass die personelle Lage bei der Polizei Rheinland-Pfalz nach wie vor stark angespannt sei. Die Folgen: 1,4 Mio Überstunden bis Ende Februar. Und: Viele Dienststellen sind nachts so dünn besetzt, dass nur noch ein Streifenwagen rausfahren kann, so Detlef Maurer. In diesem Zusammenhang protestiere man auch gegen die geplante Schließung der Polizeiautobahnstation Emmelshausen. Die zahlreich gesammelten Unterschriften werden an das Innenministerium und den Landtag übermittelt.

 

 

 

 
 
Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08:30 Uhr - 12:15 Uhr
sowie nachmittags nach
vorheriger Terminvereinbarung

Donnerstag
08:30 Uhr - 12:15 Uhr und
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag
08:30 Uhr - 12:15 Uhr

Bürgerbüro zusätzlich jeden
1. Samstag im Monat

09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung
Emmelshausen

Telefon: 06747/121-0
Fax:
06747/121-59

E-Mail:
rathaus@emmelshausen.de