KiFA

  


                         vom 02. bis 05. Juli 2019

 
Die Erfolgsgeschichte der KiFA nahm bereit im Jahr 1983 ihren Anfang. Seither veranstaltet die Verbandsgemeinde jedes Jahr in der ersten Sommer-Ferienwoche für Kinder.

Die Aktion richtet sich an Kinder der Klassenstufen 1 bis 6. Die Betreuung erfolgt von 9.00 bis 16.30 Uhr (freitags bis zum/nach dem Abschlussfest). Bei Bedarf können Kinder nach vorheriger Absprache schon ab 8.00 Uhr betreut werden.

Die Kinder sind jeden Morgen (Dienstag bis Freitag) um 9.00 Uhr von den Erziehungsberechtigten auf das Grillplatzgelände in Schwall zu bringen und auch dort wieder abzuholen.

Montags geht es los mit Vorbereitungsarbeiten. Das Grillplatzgelände wird ab 10.00 Uhr hergerichtet u.a. mit dem Zeltaufbau, Geschirr und sonstige Sachen werden angeliefert. Die einzelnen Gruppen bereiten den Holzbudenbau vor. Das bereitgestellte Stangenholz und die Bretter werden verteilt.

Betreuerkinder können an diesem Tag gerne mithelfen. Betreuerkind sind Kinder, deren Eltern oder Großeltern mindestens an drei vollen Tagen als Betreuer bei der KiFA mitmachen. Diese Kinder müssen keinen Kostenbeitrag entrichten.

Schüler und Studenten, welche als Betreuer tätig sind und eine Gruppe mit anderen Schülern/Studenten eigenständig betreuen, erhalten eine Aufwandsentschädigung .

 

Die KiFA ist als Bauspielplatz im Freien auf dem Grillplatzgelände in Schwall mit verschiedenen Gruppen ausgelegt. Hier werden insbesondere Holzbuden hergerichtet, an denen die Kinder ihr handwerkliches Geschick durch hämmern, sägen und streichen unter Beweis stellen können. Wie heißt es so schön: „Wo gehobelt wird, fallen auch Späne.“ Die Kinder dürfen nach dem Betreuungskonzept diese handwerklichen Tätigkeiten ausüben, wenn auch die Gefahr besteht, sich mal einen blauen Daumen einzufangen und sich schmutzig zu machen. Nicht zuletzt sollen hier auch mal Kinder Kinder sein dürfen. Ebenso gehört das freie Spielen auf dem Gelände dazu. Dies alles macht den Flair der KiFA aus und findet deshalb seit Jahren eine sehr große Resonanz.

Daneben werden in den Gruppen verschiedene Angebote bereitgehalten (basteln, tanzen usw.). Die einzelnen Gruppenangebote gestalten die Betreuer selbständig. 

Freitags findet ab 14.00 Uhr ein Abschlussfest statt, zu dem die Eltern, Großeltern und Freunde herzlich eingeladen sind. Hier können gerne Vorführungen (z.B. Tanzdarbietung) oder der Verkauf von gewerkelten Gegenständen angeboten werden.

 Es gibt jeden Tag ein warmes Mittagessen und nachmittags einen kleinen Imbiss. Ein Frühstück wird nicht gereicht. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) übernimmt die Verpflegungsstation (Essen und Trinken). Das Essen wir von der Küche des Alten- und Pflegeheims Emmelshausen hergerichtet. Die AWO gibt das Essen an die Kinder und Betreuer aus und spült das Geschirr. Daneben versorgt sie die Kinder mit Tee (kostenlos) und anderen Getränken. Beim Abschlussfest freitags nachmittags verkauft die AWO den von den Eltern zur Verfügung gestellten Kuchen. Daneben werden noch Bratwürste angeboten.

Entsprechend den Betreuungsmöglichkeiten kann nur eine bestimmte Anzahl von Kindern aufgenommen werden. Sollten mehr Anmeldungen vorliegen als Betreuungsplätze, entscheidet ein Losverfahren.


 



 
 
Kontakt

Liesenfeld, Markus
Telefon: 06747/121-21
E-Mail: m.liesenfeld@emmelshausen.de