Abwasserentgelte


Keine Erhöhungen der Abwasserentgelte in 2019 trotz hoher Investitionen

 

Die Kläranlage „Oberes Baybachtal“ ist die größte und älteste der neun Kläranlagen in der Verbandsgemeinde Emmelshausen. Die 1975 gebaute und 1997/1998 modernisierte Anlage muss für 12 Millionen Euro erneuert werden, um auf den erforderlichen Stand der Technik zu gelangen.

Ungebrochene Investitionsbereitschaft  zeigt die Verbandsgemeinde Emmelshausen für Maßnahmen in Anlagen der Abwasserbe-seitigung. Dafür werden auch im Wirtschaftsjahr 2019 wieder Millionen „locker“ gemacht.

Ein sorgsamer Umgang mit der Ressource Wasser erfordert sowohl ein nachhaltiges Konzept zur Abwasserbeseitigung als auch ein funktionierendes Kanalnetz – Auf­gaben, denen sich der Entsorgungsbetrieb der Verbandsgemeinde Emmelshausen seit Jahren erfolgreich stellt.

Investitionen von mehr als 3,9 Millionen Euro fließen in 2019 wieder in die wegen der schwierigen Topografie besonders kostenträchtige Abwasserbeseitigung in der Verbandsgemeinde Emmelshausen.

Die Sanierung und Erneuerung der Kanäle bleibt auch in den nächsten Jahren eine gewaltige Aufgabe. Es gilt, durch die Entwicklung geeigneter Strategien den wirtschaftlichen Einsatz der Mittel weiter zu optimieren und einen Substanzverzehr zu verhindern. Dieses Ziel muss im Betrieb immer oberste Priorität haben; immerhin wurden Millionen von Euro investiert, um die Gewässer sauber zu halten.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, die Kläranlage „Oberes Baybachtal“ in den nächsten Jahren auf einen modernen und zukunftsfähigen Stand zu bringen. Die Schätzkosten für das entwickelte Neubaukonzept betragen ca. 12.000.000 Euro.

Das Einzugsgebiet der Kläranlage „Oberes Baybachtal“ erstreckt sich auf insgesamt 13 Ortsgemeinden mit den Industriegebieten Dörth und Pfalzfeld sowie auf die Stadt Emmelshausen.

Die Erhebung von Abwasserentgelten unterliegt dem strikten Kostendeckungsprinzip. Das heißt, die Bürgerin/der Bürger zahlt verursachergerecht nur die Kosten, die dem Abwasserwerk für die Ableitung und Behandlung der Abwässer entstehen.

Das Abwasserwerk Emmelshausen hat bereits zum 5. Mal in Folge, nach den Jahren 2004, 2007, 2010 und 2013 auch für das Erhebungsjahr 2016 erfolgreich an der Projektrunde des Benchmarking in Rheinland-Pfalz teilgenommen. Die Teilnahme ist ein Beleg für die besonderen Anstrengungen des Unternehmens zur Steigerung seiner technischen und wirtschaftlichen Leistungen.

 

Auszug aus der Entgeltliste für die Einrichtung Abwasserbeseitigung Jahreshauptveranlagung 2018
und Festsetzung Vorausleistung 2019

Benutzungsgebühr für das Schmutzwasser je cbm gewichtete Schmutzwassermenge einschließlich Abwasserabgabe * ........2,60 EUR/cbm

wiederkehrender Beitrag für das Oberflächenwasser  ..........0,38 EUR/qm   Abflussfläche

wiederkehrender Beitrag für das Schmutzwasser   .............0,06 EUR/qm   gew. Fläche

*Erläuterungen:

Wie bereits im Vorjahr werden auch in 2018/2019 Absetzungen für nicht eingeleitete Wassermengen gewährt. Hier ist geregelt, dass ohne besonderen Nachweis und Antrag bei jedem Gebührenschuldner 10 v.H. der Wassermenge abgesetzt werden.

Für Fragen stehen Ihnen gerne Frau Köllen (Tel. 06747/121-31) und Her Karbach (06747/121-32) telefonisch zur Verfügung.

 

 

 

 
 
Kontakt

Schneider, Jürgen
Telefon:
06747/121-30
E-Mail: 
abwasser@emmelshausen.de